Wie Sie mit Google AdWords neue Verkaufsaufträge akquirieren

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinby feather

Sie sind Immobilienmakler und interessiert an neuen Verkaufsaufträgen? Sie wissen, dass der Markt heiß umkämpft ist und wollen Ihren Mitbewerbern immer einen Schritt voraus sein? Dann lesen Sie hier weiter! Ich zeige Ihnen, wie Sie mit Google AdWords – also den bezahlten Werbeanzeigen in Google – günstig neue Verkaufsaufträge generieren.

Google AdWords für Immobilienmakler

Das Wichtigste zuerst: Es funktioniert wirklich! Ich selbst habe mit Google Adwords mehrere Verkaufsaufträge akquiriert und zum Abschluss gebracht. Tatsächlich gibt es noch nicht so viele Makler, die mit Google AdWords werben. Die Chancen stehen für Sie also gut, die gewünschte Zielgruppe über Google AdWords zu erreichen.

Keine Chance ohne Risiko?

adwords-immobilienmaklerEs wäre unklug, wenn Sie Google AdWords Anzeigen ohne eine Strategie erstellen. Sie können so ohne Weiteres mehrere Hundert Euro komplett an der Zielgruppe vorbei platzieren.

Zunächst einmal ist es wichtig, dass Sie entscheiden, welche Zielgruppe genau Sie mit Ihrer AdWords Kampagne erreichen wollen.

Wenn Sie Ihre Kampagne z.B. nur mit den Keywords “Immobilienmakler Berlin” anlegen, besteht der Erfolg einer solchen Anzeige vermutlich darin, dass Sie zahlreiche Telefonate führen dürfen, bei denen Mietinteressenten Ihnen ausführlich darlegen, welche Ansprüche sie an ihre neue Traumwohnung stellen.

Setzen Sie das Tool jedoch richtig ein, ist Google AdWords ein sehr effizientes Mittel zur Akquise von neuen Verkaufsaufträgen. Wie Sie hier richtig vorgehen, zeige ich Ihnen auf leicht verständliche Weise.

Den Erfolg mit Google AdWords gibt es nicht umsonst

Google weiß sehr genau, dass dieses Tool in der Werbung sehr mächtig ist und lässt sich die Anzeigen entsprechend vergüten. In der hart umkämpften Immobilienbranche sind die Kosten pro Klick teils immens. Beispielsweise kostet derzeit der englische Suchbegriff „mortgage“ (Finanzierung) rund $50 pro Klick. Sie können sich sicher denken, was im Ernstfall für Kosten entstehen können, wenn Tausende User auf diese Anzeige klicken.

Aber keine Sorge! Selbstverständlich können Sie selbst festlegen, wie hoch Ihr Tagesbudget ist. Sobald es erreicht ist, zeigt Google Ihre Anzeige nicht mehr an, so dass an diesem Tag keine weiteren Kosten für Sie entstehen.

Schauen wir uns mal eine typische AdWords Kampagne von Immobilienmaklern an. Bei den Suchbegriffen „Wohnung verkaufen Berlin“ liegt der typische Budgetrahmen von Mitbewerbern bei 5,10 € am Tag. Google schätzt die Gesamtanzahl von Klicks zwischen 333 – 556 im Monat. Um Ihren Mitbewerber um mehr als eine Nasenlänge voraus zu sein, könnten Sie als Tagesbudget also beispielsweise 10 € festlegen. Die geschätzten Klicks erhöhen sich so auf 653 – 1089. Sie haben also mehr als 500 Chancen, Verkaufsaufträge abzuschließen. Und das zu einem Preis von rund 300 € im Monat.

Nur: Ganz so einfach funktioniert es nicht, denn Google AdWords ist keine Auktion, bei der ausschließlich der Meistbietende gewinnt.

Google AdWords – Qualität schlägt Preis

Google hat seit jeher den Anspruch, Qualität anzubieten. Das bedeutet, dass Sie auch beim Erstellen von Adwords Anzeigen auf Qualität achten sollten, da Sie sonst von Google abgewertet werden. Das heißt für Sie: Wenn Ihre Anzeige zwar vielen Usern aufgrund der Suchwort-Relevanz angezeigt wird, jedoch kaum jemand darauf klickt, werden Sie in der Folge abgewertet und schlechter gelistet.

Angenommen, Sie nutzen die oben erwähnten Keywords „Wohnung verkaufen Berlin“. Sie wählen einen maximalen Klickpreis von 0,15 € pro Klick. Ihr Mitbewerber zahlt 0,10 € pro Klick. Ihre Anzeige wird also noch vor der Anzeige Ihres Mitbewerbers gelistet. Sie selbst zahlen pro Klick allerdings nur 0,11 €, da mehr nicht nötig ist, um Ihren Mitbewerber zu überholen. Erst, wenn Ihr Mitbewerber plötzlich 0,14 € pro Klick zu zahlen bereit ist, wird Ihr Maximalpreis berechnet. Erhöht Ihr Mitbewerber sein Budget jedoch so, dass der Klickpreis über Ihrem Maximalpreis liegt, rutschen Sie eine Position tiefer.

Und hier kommt die Qualität ins Spiel. Die Errechnung Ihrer tatsächlichen Position erfolgt nicht nur nach dem Klickpreis, den Sie zu zahlen bereit sind, sondern auch nach dem Qualitätsfaktor. Der Qualitätsfaktor berücksichtigt die Relevanz Ihrer Anzeige und macht es möglich, dass Sie trotz geringerem Klickpreis vor Ihrem Mitbewerber gelistet werden. Je mehr User auf Ihre Anzeige klicken, desto höher ist die Relevanz, die Google ihr beimisst.

Und so starten Sie Ihre Erfolgskampagne

In wenigen Schritten können Sie mit Ihrer Google Adwords Kampagne neue Verkaufsaufträge akquirieren.

  1. Legen Sie Ihre Zielgruppe so genau wie möglich fest (z.B. verkaufswillige Hauseigentümer in Berlin)
  2. Melden Sie sich bei Google AdWords an.
  3. Nutzen Sie den Keyword Planner. So sehen Sie gleich, welche Keywords oft gesucht und angeklickt werden.
  4. Formulieren Sie nun Ihre Anzeige. Wählen Sie eine Überschrift mit maximal 25 Zeichen, die möglichst Ihre gewählten Hauptkeys enthält. Nun folgen zwei Textzeilen zu je 35 Zeichen und eine Anzeigen-URL, die ebenfalls maximal 35 Zeichen umfassen darf. Achten Sie darauf, die Anzeigentexte so zu formulieren, dass Ihre Zielgruppe Ihre Webseite auch wirklich besuchen will. Vergessen Sie nicht mit einer klaren Handlungsaufforderung abzuschließen. Im Zweifel beauftragen Sie damit einen Profi. Einige Beispiele:google-immobilien
  5. Erstellen Sie nach Möglichkeit eine Landing Page, die Sie als Anzeigen-URL verwenden. Sie sollte ansprechend sein und auf einen Blick alle wichtigen Informationen liefern, die geeignet sind, die gewünschte Reaktion beim User auszulösen (Ihnen den Verkauf der Immobilie anzuvertrauen).
  6. Legen Sie Ihr Maximalbudget fest.
  7. Geben Sie Ihre Zahlungsweise an.
  8. Überprüfen Sie Ihre Anzeige und starten Sie dann.

Tipp: Wollen Sie vermeiden, dass sich zu viele Kaufinteressenten bei Ihnen melden, wählen Sie einfach weitere Filter aus. So können Sie beispielsweise bestimmen, dass möglichst nur Leute, die über 50 sind, Ihre Anzeige sehen. Google hat so viele Informationen über die einzelnen Nutzer gesammelt, dass es ein leichtes ist, genau Ihrer Zielgruppe die Anzeige zu präsentieren.

Tipp 2: Buchen Sie die Anzeige nur für Ihre Region. Das spart Ihnen unter Umständen viel Geld!

Google AdWords – Die Auswertung richtig interpretieren

Nach Schaltung Ihrer Anzeige bietet Ihnen Google zahlreiche Informationen über die Anzeigenposition, die Impressions, Klicks und Conversations-Rate. Ich erkläre Ihnen kurz, was sich hinter diesen Begriffen verbirgt.

Anzeigenposition

Wie der Name schon vermuten lässt, zeigt Ihnen Google hier an, auf welcher Position Ihre Anzeige erscheint. Daraus können Sie wichtige Schlüsse hinsichtlich Ihres eingesetzten Budgets und der Qualität Ihrer Anzeige ziehen. Der Anzeigenrang wird aus Mietpreis und Qualitätsfaktor berechnet. Das Ergebnis ist die Positionierung Ihrer Anzeige.

Wichtig: Die oberste Position muss nicht gleichzeitig die erfolgreichste Position sein! Gerade bei stark umkämpften Suchbegriffen lassen sich Spitzenpositionen nur durch sehr hohe Klickpreise erreichen.

Impressions

Mit diesem Begriff werden die Werbeeinblendungen bezeichnet. Es geht hier um die reinen Sichtkontakte! Angenommen, Ihre Kampagne erreicht 1.000 Impressions. Dann wurde sie 1.000 Mal auf Google geschaltet, weil 1.000 User nach Ihren Keywords suchten. Entscheidend ist, wie viele der 1.000 User letztendlich auch auf Ihre Anzeige geklickt haben.  

Klickrate

Die Klickrate (CTR) berechnet sich aus den Impressions und der Anzahl der Klicks. Haben also 200 User auf Ihre 1.000 mal geschaltete Anzeige geklickt, liegt die Klickrate bei 20%. Eine hohe Klickrate zeigt den Erfolg Ihrer Anzeige an und ist für Google eine wichtige Komponente des Qualitätsfaktors Ihrer Anzeige. Google belohnt hohe Klickraten mit einer besseren Anzeigenposition und einem niedrigeren Klickpreis.  Geringere Klickraten können hingegen zu einer schlechteren Position und einem höheren Klickpreis führen. In diesem Fall sollten Sie Ihre Anzeige dringend überarbeiten.

Conversions & Conversion-Rate

Klicken User auf Ihre Anzeige und tun auf Ihrer Webseite genau das, was Sie bezweckt haben (z.B. kaufen, Kontaktformular ausfüllen usw.), wird diese Handlung als Conversion bezeichnet. Demnach beschreibt die Conversion-Rate den Anteil Ihrer Besucher, die über AdWords zu Ihnen kamen und dort auch tatsächlich eine gewünschte Handlung durchführten.

Die Conversion-Rate errechnet sich aus der Anzahl der Conversions : Anzahl der Klicks * 100. Sie gibt Ihnen wertvolle Informationen über die Qualität Ihrer Landing Page und Ihrer Besucher an die Hand. Haben Sie durch Google AdWords – Anzeigen im Monat ein Haus verkauft und die Provision eingestrichen, dürfte sich die Anzeigenschaltung für Sie gelohnt haben. Selbst, wenn Sie nur ab und zu eine Provision für den Verkauf einer Immobilie durch AdWords einstreichen, übersteigen Ihre Einnahmen die Ausgaben für diese Anzeige bei Weitem.

Nur dann, wenn Sie keine Reaktionen bekommen, sollten Sie Ihre Anzeige entweder überarbeiten oder auf AdWords verzichten. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass man als Immobilienmakler mit Google AdWords ein funktionierendes Instrument zum Akquirieren von Immobilien in der Hand hat. Richtig eingesetzt, ist es überaus machtvoll. Viele Menschen suchen Dienstleister eben über Google.

Als Neukunde erhalten Sie von Google einen 75 Euro-Gutschein – so können Sie mit einem Einsatz von 25 Euro selbst überprüfen, ob diese Art der Neukundengewinnung für Sie erfolgreich ist.

 

4 replies
  1. Matthias Becker
    Matthias Becker says:

    Also ich arbeite schon lange mit einer SEO/SEM Agentur zusammen. Das würde ic hacuh jeden empfehlen, denn zu der arbeit mit AdWords wird ( auf wunsch natürlich) auch die Gesamte Webseite so optiomiert, dass sie bei Google in der Organic search sehr gut positioniert wird.
    DieWebAG ist die Agentur meines Vertrauens! Einfach auch mal Kostenlos informieren!

    Reply
  2. Claudio Sascha Sailer
    Claudio Sascha Sailer says:

    Als wir im Jahr 2004 mit unserem Portal für ausschließlich provisionsfreie Wohnungen, Zimmer und Häuser begonnen hatten, war Google Ad Words für uns die einzige Möglichkeit, um relativ schnell Fuß zu fassen. Hätte es Google Ad Words nicht gegeben, hätten wir unser Unternehmen sogar erst gar nicht gegründet. Wir wussten, was damit für uns möglich war und haben jahrelang mit Google Ad Words sehr erfolgreich gearbeitet. Als die Preise pro Klick allerdings nach Jahren exorbitant durch die Decke gingen, begannen wir mit SEO Agenturen zusammen zu arbeiten und sind mit der jetzigen Agentur auch sehr zufrieden.

    Reply

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] by Sie sind Immobilienmakler und interessiert an neuen Verkaufsaufträgen? Sie wissen, dass der Markt heiß umkämpft ist und wollen Ihren Mitbewerbern immer einen Schritt voraus sein? Dann lesen Sie hier weiter! Ich zeige Ihnen, wie Sie mit Google AdWords – also den bezahlten Werbeanzeigen in Google – günstig neue Verkaufsaufträge generieren. Google AdWords für Immobilienmakler […] La entrada Wie Sie mit Google AdWords neue Verkaufsaufträge akquirieren aparece primero en Immobilien Akquiseprofis. Original Artikel anzeigen […]

  2. […] Sie hier, wie Sie Ihre Landing Page mit einer Google AdWords-Kampagne bewerben, um leicht neue […]

Leave a Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *