Kaltakquise auf hohem Niveau: Marktbeobachtung für Immobilienmakler

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinby feather

Der Erfolg eines Maklerunternehmens liegt bekanntermaßen im Einkauf.

Deutschlandweit gibt es über 1700 Medien mit Immobilienangeboten, darunter Online-Portale, Zeitungen und Wochenblätter. Täglich werden schätzungsweise 1 Millionen Immobilienangebote durch verschiedene Softwareangebote gescannt, beobachtet und zur Vermarktung aufbereitet.

Ich habe ich die besten Lösungen zur Marktbeobachtung für die Kaltakquise getestet:

Immo-Info

immo-info

Pro

  • In Bezug auf die Vollständigkeit der Daten und die Geschwindigkeit deren Erfassung gibt es keine bessere Lösung
  • Sogar Mietangebote werden erfasst

Contra

  • Nicht webbasiert und nur für Windows erhältlich
  • Die Usability ist umständlich und veraltet (eine neue webbasierte Lösung ist für die nächsten Wochen angekündigt)

www.immo-info.de

 

IMV Online

immobilien-akquise-imv

Pro

  • Akquise-Workflows und Rollenverteilung bei Büros mit mehreren Mitarbeitern sind optimal organisiert – Hier entgeht einem keine Widervorlage mehr
  • Webbasiert
  • Einfache und effiziente Usability mit vielen Features

Contra

  • Viele wichtige Quellen fehlen, z.B. eBay Kleinanzeigen und die für die Akquise so wichtigen Wochenblätter, außerdem kleinere Immobilienportale
  • Immobilienangebote aus Printmedien werden spät erfasst. Die in der Samstagsausgabe erscheinenden Angebote sind erst am Anfang der darauffolgenden Woche online
  • Der Preis: IMV ist verhältnismäßig teuer

www.imv-online.de

Imtect

immobilien-marktbeobachtung-imtect

Pro

  • Deutschlandweite Daten – Günstiger Preis bei überregional tätigen Büros
  • Webbasiert, einfache Usability
  • Viele kleine Online-Portale werden erfasst

Contra

  • Es werden nur Online-Portale ausgewertet, Printmedien fehlen
  • Die Daten zu deaktivierten Immobilien sind nicht mehr vollständig verfügbar

www.imtect.de

 

Immobilienscout24 Marktnavigator

Marktnavigator-immobilienscout24

Pro

  • Bei einer immobilienscout24-Mitgliedschaft kostet der Marktnavigator nichts extra
  • Webbasiert und einfache Usability

Contra

  • Es werden nur Online-Portale ausgewertet, Printmedien fehlen
  • Daten sind unvollständig
  • Es gibt einige Dubletten und fehlerhafte Auswertungen

Immobilienscout24 Marktnavigator

Makler Service Wroblewsky (nur für Berlin und Brandenburg)

immobilien-akquise

Pro

  • Schnell und zuverlässig
  • Vollständig in Bezug auf wichtige Online-Portale und regionale Tageszeitungen aus Berlin und Brandenburg
  • Niedriger Preis

Contra

  • Überregionale Medien wie die FAZ oder die WELT am Sonntag fehlen, außerdem auch Portale wie kalaydo oder quoka.de
  • Daten werden jeden Morgen in einer Excel-Tabelle verschickt. Wiedervorlagen muss man selbst organisieren und man hat keine Datenbank, in der man recherchieren kann/Vergleichsanalysen erstellen kann

Wie organisieren Sie als Makler Ihre Kaltakquise? Nutzen Sie jetzt die Kommentarfunktion und teilen Sie Ihre Erfahrung!

17 replies
  1. U. Hofer
    U. Hofer says:

    Sehr geehrter Herr Schaus,

    wie man es auch dreht oder wendet: die Kaltakquise bei privaten Immobilien-Inseraten ist und bleibt in Deutschland verboten. Für Einsteiger im Maklergeschäft mag die Kaltakquise eine Möglichkeit sein, schnell und effizient an neue Objekte zu kommen. Jedoch sollte man das Gesetz keinesfalls außer acht lassen. Sie sollten deswegen den Gesetzestext von § 7 Abs. 2 Satz 2 des Gesetzes über unlauteren Wettbewerb (UWG) hinzuziehen und auf diesen hinweisen. Die gesetzlichen Vorschriften zu missachten ist ein Risiko, das zu hohen Geldstrafen und Imageverlusten führen kann.

    Mit freundlichen Grüßen

    U. Hofer

    Reply
  2. Bernhard
    Bernhard says:

    Vielen Dank für Ihren Kommentar!

    Soweit ich weiß, stellt die Veröffentlichung eines Immobilienangebots in der Zeitung oder einem Onlineportal bereits eine Einwilligung in die Kontaktaufnahme dar. Es ist nicht zulässig, am Telefon zu verkaufen. Einen unverbindlichen Besichtigungstermin auszumachen ist laut meinem Anwalt ok. Viele Eigentümer freuen sich über Unterstützung beim Verkauf.

    Reply
    • Straube
      Straube says:

      Sofern ein Objekt von einem Eigentümer, bzw. Verkäufer durch eine Anzeige in der Zeitung oder ähnlichem öffentlich zum Kauf angeboten wird, so wird von diesen eine Einwilligung zur Kontaktaufnahme gegeben: Ein Makler darf also daraufhin den Eigentümer, bzw. Verkäufer der Immobilie anrufen und bitten, mit einem seiner Kunden das Objekt zu besichtigen.

      Laut dem BGB ist jedoch den Immobilienmaklern die sogenannte Kaltakquise strengstens untersagt. Dazu gehört beispielsweise die Akquise eines potenziellen Kunden, zu dem zuvor noch keine geschäftlichen Beziehungen bestanden, zum Beispiel durch das Verkaufen einer Maklerdienstleistung oder eines Objekts am Telefon.

      Ob es sinnvoll ist, den Eigentümern mit unerwünschten Telefonaten auf die Nerven zu gehen, ist eine andere Frage.

      Reply
  3. Hartmut Schulz
    Hartmut Schulz says:

    Wir haben gerade folgende Mail bekommen:

    Sehr geehrter Herr Schulz,

    vielen Dank für das nette Telefonat und Ihr Interesse an Imabis.
    Imabis steht für Transparenz und Expertise am Immobilienmarkt und bietet Ihnen dadurch die
    Möglichkeit Ihr Know How als Immobilienexperte noch weiter zu steigern. Imabis richtet
    sich ausschließlich an Immobilienprofis und nicht an Konsumenten.

    Dafür analysiert Imabis sämtliche Online-Immobilienangebote auf allen marktrelevanten
    Immobilienplattformen in Deutschland und Österreich. Recherchieren Sie sekundenschnell
    anhand von über 1,7 Mio. Inseraten, die täglich verglichen und zu tatsächlichen Objekten
    zusammengeführt werden.In Imabis befinden sich derzeit über 650.000 eindeutige Objekte.

    Sehen Sie auf einen Blick:

    Privatinserate mit direktem Link zur jeweiligen Plattform.
    auf wie vielen Plattformen Objekte zeitgleich inseriert sind.
    von wie vielen und welchen Mitanbietern und zu welchen Preisen die Objekte angeboten werden.
    sobald ein neues Objekt Ihren Kriterien entsprechend auf den Markt kommt (Suchauftrag).
    alle Preisveränderungen bei Objekten (per email Push-Dienst).
    seit wann sich die angebotenen Objekte am Markt befinden.
    ob Ihr Exklusivauftrag eingehalten wird.
    Führen Sie mit Imabis jederzeit gezielte statistische Auswertungen mit frei wählbaren Filtern
    über tagesaktuelle Daten durch und prüfen Sie Durchschnitts-Miet- oder Kaufpreise in einer frei wählbaren Region. Erstellen Sie darüber hinaus gezielte Exposés zum Angebotsmarkt indem Sie bis zu 10 Objekte miteinander vergleichen. Imabis unterstützt sie sowohl in Ihrem Einkaufsprozess als
    auch unmittelbar in der Vermittlung einer Immobilie.

    Wie angekündigt finden Sie anbei den Link zu unserem Imabis Video:
    https://imabis.com/Products.aspx

    Für Fragen oder einen persönlichen Präsentationstermin stehe ich gerne zu Ihrer Verfügung.

    Mit freundlichen Grüßen
    Mag. Andreas Millonig
    Prokurist | Business Development

    Reply
  4. lenker
    lenker says:

    @ Hartmut Schulz

    Für uns sind solche Anbieter Trittbrettfahrer und Schnorrer, die ohne viel Aufwand von der Leistung anderer profitieren wollen. Wir werden solche Angebote nicht annehmen.

    Reply
    • Hartmut Schulz
      Hartmut Schulz says:

      Die Auswertung und Zusammenfassung der Immobilien ist doch eine Leistung, von der die Kunden profitieren UND die Portale, schließlich erhöht sich deren Reichweite dadurch. Ich sehe da kein Schnorrertum. Wie akquirieren Sie denn. Klicken Sie sich selbst durch die Portale und kaufen jeden Morgen 3 Zeitungen?

      Reply
  5. Thomas Roland
    Thomas Roland says:

    Marktbeobachtung und Eigeninitiative sind für einen guten Makler unverzichtbar. Dass Kaltakquise in Form von unangekündigten und unerwünschten Verkaufsgesprächen am Telefon nicht gestattet ist, verwundert nicht. Ein seriöser Makler würde auf diese Weise auch keine Immobilie verkaufen wollen, – allein schon, weil dabei die Gefahr groß ist, einen “falschen” Kunden zu akquirieren, mit dem die Transaktion dann möglicherweise gar nicht planmäßig abgewickelt werden kann. Unabhängig davon ist es aber nicht nur erlaubt, sondern auch absolut notwendig, Kontakt mit Personen aufzunehmen, die sich durch Veröffentlichung eines entsprechenden Angebots – zumindest vorübergehend – aus eigenem Antrieb als Immobilienmarktteilnehmer “geoutet” haben. Wer das als Makler nicht tut, verschenkt erhebliche Potenziale und muss sich von seinen Kunden möglicherweise auch unzureichendes Engagement und fehlende Marktkompetenz vorwerfen lassen.

    Reply
  6. Boris
    Boris says:

    Besten Dank für eine sehr übersichtliche Aufstellung!

    Wie bekommen diese Programme an die Daten? Haben sie Erlaubnis von allen diesen Webseite (Immoscout, eBay usw)?
    Ich dachte, ohne Erlaubnis fremde Inhalte gewerblich zu nutzen verstößt gegen Urheberrecht.

    Reply
    • Bernhard
      Bernhard says:

      Die Daten der Online-Portale werden mit einer Parsingfunktion automatsich erfasst und bei den besseren Anbietern (immo-info und IMV) wird das Ganze dann noch mal von Hand gegengeprüft, um Fehler auszubessern, Dubletten auszusortieren und die Daten objektbezogen zusammen zu fassen. Immoscout z.B. bietet für das Parsing eine API an, damit Entwickler die Daten leichter weiterverarbeiten können. Das erhöht ja die Reichweite der Angebote auf immoscout.

      Die Angebote aus Printmedien werden von Mitarbeitern von Hand abgetippt. Da soll es aber auch gelegentlich zu Probleme kommen, weil es bei manchen Medien nicht gewünscht ist, dass die Daten für Makler aufbereitet werden.

      Reply
  7. Rolf Hofer
    Rolf Hofer says:

    Ein guter Artikel, besonders Heute ist es nicht einfach Immobilien zu finden, und es ist gut wenn man verschiedene Apps und Programe hat die einen helfen…

    Reply
  8. Manuela Käding
    Manuela Käding says:

    Hallo.
    ich finde Ihren Artikel sehr interessant. Wir haben ähnliche Erfahrungen gemacht bei der Akquise für die uns angeschlossenen Immobilienmakler.
    Wir haben übrigens im Moment eine kostengünstige Sommeraktion und auch noch Kapazitäten in bestimmten Gebieten Deutschlands frei.
    Schauen Sie doch mal auf acmk.de vorbei.
    Es git Makler die behaupten von uns : das sind die Besten.
    Wir sagen von uns nur die mit den 4 großen “A” : Anders als alle Anderen.
    Testen und fordern Sie uns ! Wir sind Mo-Fr von 8-17 Uhr unter 02336-42873-117 erreichbar.

    Reply
  9. Rene Siewert
    Rene Siewert says:

    Hallo,
    ich bin auch der Meinung das es eine guter Start für Immobilienmakler ist die noch nicht so lange im Geschäft sind. Man sollte doch jeden Möglichkeit nutzen um am Ball zu bleiben. Viele Apps usw. erleichtern uns das Leben. Warum sollte man sie dann nicht nutzen ? Ist wie in jeder Branche, Wissen ist Macht.
    Gruß Rene Siewert aus Chemnitz

    Reply
    • Bernhard
      Bernhard says:

      Hallo Froschi,

      MaxxMedien bzw. das Nachfolge-Produkt Powermakler Marktdaten von der Firma niftybits ist zwar eine eigenständige Software, die Daten kommen allerdings aus IMV oder immo-info (weiß gerade nicht genau, aus weichen von beiden). Daher habe ich MaxxMedien nicht extra aufgeführt.

      LG

      Reply
  10. Stephan B.
    Stephan B. says:

    Ist die Liste noch aktuell? Gibt es neue Sterne am Immo-Daten-Himmel?

    Wir schwanken aktuell zwischen Immo-Info, IMV und Imtect. Wobei mir Imtect zum Teil unseriös erscheint.
    Hat jemand Erfahrungen?

    Reply
  11. M. Stremme - Stremme Immobilien
    M. Stremme - Stremme Immobilien says:

    Sehr informativer Artikel.
    Wir selbst nutzen Immo-Info. Leider kommen auch hier einige Angebote (besonders aus Printmedien) erst mit Zeitverzögerung.

    Sinnvoll finde ich bei Immo-Info auch die Preis- und Angebostshistorie. Insgesamt für uns ein gutes Tool, auf welches wir nur ungern verzichten würden.

    Reply

Trackbacks & Pingbacks

Leave a Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *