Wenn nur das Beste gut genug ist – Immobilienmakler im Bewertungs-Ranking von Immobilienscout24

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinby feather

Das bekannteste deutsche Immobilienportal immobilienscout24 bietet als Service für Kunden ein Ranking der “besten” Immobilienanbieter Deutschlands. Dieses Ranking findet viel Beachtung, auch Printmedien wie die WirtschaftsWoche, das Handelsblatt oder das Magazin Focus haben darüber berichtet.

Die Bewertungen stehen an oberster Stelle in dernOnline-Exposes neben den Kontaktdaten des Immobilien-Anbieters. Außerdem können sie über das Branchenbuch von immobilienscout24 aufgerufen werden.

Bewertet werden können die Makler von zukünftigen Mietern oder Käufern, die über immobilienscout24 den Kontakt zum Makler hergestellt haben. Als Kriterien kommen dabei unter anderem die Leistungen Erreichbarkeit, Präsentation der Immobilie und die Beratungsleistung des Immobilien-Profis auf den – allerdings subjektiven – Prüfstand der potenziellen Kunden. Auch wird gefragt, ob der Bewertende den Immobilienvermittler weiterempfehlen würde.

Der Gedanke klingt aus Sicht des Verbrauchers verlockend, denn wer möchte nicht von den “Besten” beraten und betreut werden? Es geht bei der Wohnungsvermittlung schließlich um das neue Zuhause und nicht selten um sehr viel Geld. Dabei sollte möglichst nichts schief gehen und das “Beste” ist hier gerade gut genug. Doch kann das Ranking wirklich die besten Immobilienmakler aus der großen Menge der Vermittler zuverlässig herausfiltern und wie objektiv sind die Bewertungen gerade bei immobilenscout24?

So bewerten Immobiliensuchende den Immobilien-Anbieter:

 

immobilienmakler-bewertungen

 

 

immobilienscout24-bewertung

Wie praxistauglich sind die Bewertungen?

Der Immobilienmarkt ist nicht überall gleich, dementsprechend unterschiedlich müssen die Profile kundenfreundlicher Immobilienvermittler sein. Die Vermittlung von Immobilien in einem Gebiet mit hoher Nachfrage und wenigen Angeboten verlangt eine bestimmte Vermittlungsstrategie, die sich unterscheidet von derjenigen, die in Gegenden erfolgreich ist, in denen das Angebot überwiegt. Eine Ein-Mann-Agentur erreicht kaum das Auftragsvolumen – und damit die Bewertungshäufigkeit –, die ein großes Immobilienunternehmen akquirieren kann.

Immobilienmakler, die zum Beispiel ihren Sitz im Münchener Umland wie im Landkreis Dachau haben, tauchen im Ranking für München nicht auf, obwohl sie tatsächlich jedoch Immobilien vermieten und verkaufen, die sich in München befinden. Weitaus schlimmer trifft es aber Anbieter aus noch kleineren Landkreisen. Diese können nur wenige Immobilien in den eigenen Landkreisen anbieten, weil konjunkturbedingt kaum Angebot und Nachfrage bestehen. Sie werden ebenfalls in den größeren Städten, auf die sie daher ihre Tätigkeit ausweiten, nicht angezeigt und haben keine Chance, in den vorderen Plätzen der  besten Immobilienmakler aufzutauchen.

Fair und transparent – oder nichtssagend bis manipuliert?

Ein weiteres Problem ist die Auswahl derjenigen, die Bewertungen abgeben dürfen. Nach dem Bewertungssystem können sowohl Mieter und Käufer als auch Interessenten einen Immobilienanbieter bewerten.

Die Interessen jener Prsonen aus der letztgenannten Gruppe müssen aber nicht notwendigerweise in Kauf, Verkauf oder Vermietung liegen. Konkurrenten möchten sich einen Überblick über die Leistungsfähigkeit des Kollegen machen oder möchten gar an die Objektunterlagen kommen, um das Objekt selbst anbieten zu können. Sparfüchse möchten den Makler umgehen und direkt mit den Vermietern oder Verkäufern Kontakt aufnehmen, um die Maklerprovision zu umgehen.

Auch Personen, die ungeübt im Lesen der Exposés und Beschreibungen sind und dann mit falschen Erwartungen vor den Objekten stehen, können ihre Enttäuschung über den “schlechten” Makler ebenso in die Bewertungen einfließen lassen wie diejenigen, die wegen fehlender Bonität beispielsweise nicht zum Zuge gekommen sind. Reichlich Spielraum also für strategische Eingaben und Rachebewertungen.

Immobilienscout24 versichert, nachprüfbar ausschließlich diejenigen Bewertungen in die Statistik aufzunehmen, die über das Internetportal initiiert worden sind. Doch da jeder, der eine E-Mail-Adresse hat, eine Anfrage senden kann, ist es leicht möglich, einen lokalen Konkurrenten mit negativen Beurteilungen zu schädigen. Ebenso können sich Makler auch selbst mithilfe von eigens erstellten Bewertungen in ein besseres Licht rücken. Die meisten Immobilienmakler möchten Ihre Zeit lieber in gute Kundenkontakte investieren, aber die Beeinflussung von Rankings bei Bewertungsportalen ist eine Dienstleistung geworden, die leicht beauftragbar ist.

Ansicht der Bewertungen im Kundenaccount des Immobilien-Anbieters

Ansicht der Bewertungen im Kundenaccount des Immobilien-Anbieters

In einer eigenen Rubrik erfasst ImmobilienScout24 die Bewertungen durch Eigentümer. Der Makler muss aktiv eine Bewertungsanfrage an die Eigentümer verschicken, damit sie ihn bewerten können. Natürlich wägt der Makler hierbei vorher ab, ob er vom Eigentümer auch wirklich eine positive Bewertung erhalten wird. Das Risiko, negativ bewertet zu werden, wird er wohl kaum eingehen, und daher im Zweifelsfall lieber auf die Bewertungsanfrage verzichten. Damit ist wirkungsvoll unterbunden, dass in dieser Rubrik überhaupt negative Bewertungen auftauchen.


Wie fair sind die Bewertungen?

Jeder Makler hat zudem die Möglichkeit, diese Bewertungsoption für sich und sein Unternehmen zu deaktivieren. Doch die Meldung, dass die Bewertungen auf Wunsch des Maklers nicht angezeigt werden, klingt nicht vertrauensbildend. Hier ist also noch Feinarbeit am bereits etablierten Wertungssystem erforderlich, soll die Aussagefähigkeit von Kundenbewertungen ein realistisch Bild ergeben.

Als Beispiel kann hier eBay dienen. Hier werden anhand durchdachter Algorithmen diejenigen gesperrt, die nahezu ausschließlich negative Bewertungen abgeben. Auch andere Portale wie yelp und amazon unterhalten ganze Abteilungen, die ausschließlich damit beschäftigt sind, realen Bewertungen von manipulativen zu unterscheiden. Für eine leichtere Einschätzung der Bewertungsqualität wäre eine Freitextfunktion wie bei anderen Bewertungsportalen sicherlich sinnvoll.

Wenn immobilienscout24 daran interessiert ist, die tatsächlich besten Immobilienanbieter Deutschlands zu ermitteln, sollte das Bewertungssystem transparenter, der tatsächlichen Marktsituation angepasst, fair und manipulationsgeschützt sein.

Welche Erfahrungen mit dem Bewertungssystem haben Sie gemacht? Schildern Sie Ihre Eindrücke – die Kommentarfunktion ist für Ihren Beitrag zum Thema eingerichtet.

16 replies
  1. René Schürmann
    René Schürmann says:

    Schöner und interessanter Beitrag. Immobilienscout24 (auch alle anderen Portale) ist grundsätzlich ein wirtschaftlich orientiertes Unternehmen und schaut daher nach Mitteln und Wegen, um Immobilienmakler und User an sich zu binden, um somit die fast Monopolstellung zu festigen.

    Bewertungsportale sind grundsätzlich keine “Wohltat”, sondern dahinter steckt ein knallhart kalkuliertes Kalkül.

    Grundsätzlich sind meiner Meinung nach die Gewinner bei solchen Portalen immer nur die Portalbetreiber und die Wirtschaft wird langfristig durch solche Portale massivst geschädigt.

    Portale sind die “Raubritter” der Moderne. Ohne diese würde es dem Einzelhandel sehr viel besser gehen.

    Die Portale sind doch der Hauptgrund, warum sich so viele Einzelhändler über das “Internet” beschweren.

    Letztendlich ist es aber nicht das Internet, sondern die Portalbetreiber mit Ihrer Marktmacht, die für die zahlreichen Leerstände in Innenstädten verantwortlich sind.

    Leider haben die meisten Unternehmer keine Ahnung von strategischer Ausrichtung und können nicht über den Tellerrand hinaus schauen.

    Reply
  2. Göbel
    Göbel says:

    Hallo miteinander,
    ich habe zwar seit Anfang 2015 kein Account mehr bei IS24, aber meine Erfahrungen dazu mehrere Jahre zuvor machen können.

    Als ein kleines Unternehmen mit zwei Personen haben wir über mehrere Jahre für ein großes Wohnungsunternehmen fast 150 Vermietungen pro Jahr erzielt und sowohl von Mietern als auch von Auftraggebern wirklich ernsthafte und gute Bewertungen erhalten.

    Mich wunderte dann immer, dass andere Unternehmen mit weniger Sternen und einer geringeren Anzahl von Bewertungen an höherer Stelle der “Güte-Liste! eingestuft wurden.
    Und dann kamen noch diejenigen Unternehmen an den ersten Stellen, die irgendwelche Top-Listings oder Plus-Mitgliedschaften führten.
    Ab da an verlor ich dann jeden guten Glauben an die Echtheit dieser scheinheiligen Art der Bewertung.

    Aber wie so oft schon hier bechrieben, kommen über IS24 wirklich die geringsten Qualitäten an Kundenkontakten. Wahrscheinlich lassen sich aber wegen des hohen Bekanntheitsgrades viele von solchen Bewertungen irreführen…

    Reply
  3. immerwiederkautz23
    immerwiederkautz23 says:

    Bewertung nach Immobilien-Verkauf durch Eigentümer kann per Notarvertrag belegt werden, Vermietung per Mietvertrag. Dennoch scheint IS24 laut eigener Aussage hier eine niedrigere Gewichtung vorzunehmen. Warum? Nicht 100%ig belegbare Super-Bewertungen durch Interessenten werden deutlich höher gewertet. Warum? Können 10 Freunde und Bekannte von “ihrem” Makler ein Exposé anfordern und ihn anschliessend mit “Excellent” bewerten? Warum? Hat sich eigentlich die Berliner Justiz schon mal mit dieser Thematik befasst? Würde man auf die neuen amerikanischen Aktionäre zugehen wollen, um sie nach ihrer Meinung zu befragen? Ganz allgemein gefragt: wenn Sie Ihre Kunden vorsätzlich täuschen würden und mit falschen Daten und Fakten falsche Tatsachen vorspiegeln würden, um damit Vermögensverfügungen zu erwirken (also Makler-Provision), welches Strafmaß würde Sie typischerweise als a) Einzeunternehmer, b) als Mitarbeiter (Anmerkung: eine GmbH oder AG kann als juristische Person nicht strafrechtlich, sondern nur zivilrechtlich belangt werden) dafür veranschlagen wollen? Zusatzfrage: wenn Sie diese Taten nur gemeinschaftlich begehen konnten a)wiegt das schwerer und b) welchen Begriff würde das im Gesetz dafür bereithalten? Viel Spaß bei der Beantwortung wünscht Ihnen der immerwiederkautz23

    Reply
  4. GG Real
    GG Real says:

    Die Bewertungen auf IS24 sind zumindest zweifelhaft. Als wir noch bei IS24 waren, inzwischen nutzen wir das Portal wegen der Preispolitik nicht mehr, haben wir Bewertungen von Personen erhalten, von denen wir nie eine Anfrage erhielten oder mit denen wir nie in Kontakt standen.

    Wie das zustande kam, wissen wir nicht. “Ein Schelm, wer Böses dabei denkt”

    Reply
  5. Wolf
    Wolf says:

    Die Bewertungen von IS24 sind grundlegend falsch. Wenn wir eine Mietwohnung vermietet hatten, bekamen wir eine positive Bewertung (Mieter) und i.d.R. zw. 10 – 25 negative Bewertungen ( die, die Wohnung nicht bekommen haben). Wir haben die Bewertungen deaktiviert.

    Reply
  6. Anette Dettmer
    Anette Dettmer says:

    Auch ich bin nicht mehr bei IS24. Qualität und Quantität der Anfragen ließen mehr und mehr nach. Die hohen Preise des Portals finde ich nicht mehr gerechtfertigt. Die teils schlechte Bewertung von unbekannten Personen war ein wichtiger Grund IS24 zu verlassen. Es gibt durchaus gleichwertige (wenn nicht bessere und günstigere) Immobilienportale!

    Reply
  7. Scherer Immobilien GmbH
    Scherer Immobilien GmbH says:

    Einzig und allein das wirtschaftliche und strategische Interesse ist u. E. scheinbar die Leitlinie für die Portalbetreiber. Die viel bemühte “Partnerschaft”, Transparenz und eine “ehrliche” Bewertung sieht anderst aus.

    Ein Beweis könnte die Tatsache sein, dass Makler, welche sich nicht auf teure Mitgliedschaften mit zweifelhaftem Nutzen für sie einlassen und z.B. nur eine kostenlose “Basismitgliedschaft” eingehen, um von Fall zu Fall ihre Objekte einzustellen, erst gar nicht die Möglichkeit haben ihre Bewertungen zu veröffentlichen und seien diese auch noch so “positiv”.

    Kurz gesagt: “Nur wer ausreichend zahlt, bekommt auch einen Platz an der Sonne”. Gottseidank fallen aber nicht alle (Kunden und Makler) darauf rein.

    Reply
  8. Volker CramerVolker Cramer
    Volker CramerVolker Cramer says:

    Be allem Gejammer über “ungerechte” Bewertungen” freue ich mich als Makler darüber, dass die schwarzen Schafe unserer Zunft endlich mal öffentlich identifiziert werden von Kunden und vermutlich mit dem Label “nicht veröffentlicht” leben werden.
    Wir nutzen dieses Tool unter anderem auch um daraus zu lernen, wie man aus Kundensicht wahrgenommen wird und in Zukunft besser Kommunizieren kann.

    Reply
  9. Baumann
    Baumann says:

    Makler-Bewertungen sind für (End-)Verbraucher hilfreich und auch wichtig.

    Objektivität, Fairness, Transparenz, Authentizität, Unabhängigkeit, Manipulationsresistenz usw. dürfen dabei aber nicht fehlen.

    Das Makler-Bewertungenssystem von IS24 scheint dem jedoch nicht gewachsen zu sein und ist sehr umstritten, insbesondere in Fachkreisen.

    Dazu zwei weitere Links:
    http://www.immobilienportale.com/20144005-immobilienscout24-top-1000-immobilienmakler-2014/
    http://www.immobilien-zeitung.de/121479/deutschland-sucht-super-makler

    Wem letztendlich das Makler-Bewertungssystem von IS24 wirklich nutzt, IS24 selbst oder den Maklern, bleibt demnach sehr umstritten.

    Immonet hat dies jedenfalls im Zusammenarbeit mit einem unabhängigen Makler-Bewertungssystem scheinbar besser gelöst. Der Vorwurf, über das Bewertungssystem möglichst viele Inserierungsaufträge für Immobilien zu akquirieren, kann hier zumindest ausgeschlossen werden.

    Schade nicht nur für den (End-)Verbraucher, der sich einmal mehr sehr getäuscht fühlen kann und damit auch unabhängigen und qualifizierten Makler-Bewertungsportalen weniger vertrauen wird.

    Reply
  10. Immobilienmakler
    Immobilienmakler says:

    Grundsätzlich sind Kundenbewertungen eine hilfreiche Orientierung Sache, können sie doch dazu beitragen, vor unseriösen Händler und Dienstleistern zu warnen. Voraussetzung ist allerdings, dass es hierbei sachlich und ehrlich zugeht und die Möglichkeit der Bewertung nicht als Gelegenheit verstanden wird, Frust abzulassen. Dass dies ausgeschlossen werden kann, halte ich für recht unwahrscheinlich, wenn nicht Käufer bzw. Mieter, sondern auch Interessenten berechtigt sind, Vermittler von Immobilien zu bewerten. Ein Blick auf den Wohnungsmarkt zeigt, dass die Zahl der Wohnungssuchenden die der Angebote übersteigt. Eine Person erhält einen Mietvertrag, während zahlreiche andere in die Röhre gucken. Trotzdem soll deren Bewertung ebenso zählen wie die des eigentlichen Mieters oder Käufers. Das kann doch nicht sein. Wer sich zum wiederholten Mal erfolglos um eine Wohnung bemüht hat und dringend eine benötigt, entwickelt mit hoher Wahrscheinlichkeit einigen Unmut. Die Wahrscheinlichkeit, dass diesen Unmut irgendwann ein Makler zu spüren bekommt, so ungerechtfertigt das dann auch sein mag, erscheint einigermaßen hoch. Das System der Online-Bewertungen ist für einen Markt sinnvoll, in welchem sich ein Händler oder Dienstleister individuell um seine Kunden kümmern kann. Im Mietmarkt ist es allerdings nicht repräsentativ, da jede Wohnung leider nur einmal vermietet werden kann.

    Reply
  11. Lücke
    Lücke says:

    Für Verkäufer und Vermieter auf lokaler Maklersuche sind Bewertungen und Empfehlungen von Kunden zur wichtigsten Orientierung vor der Beauftragung eines Maklers geworden. Keine Werbekampagne ist, gemessen am Aufwand, so effizient und überzeugend, wie die einfache Empfehlung von zufriedenen Kunden. Diese online zu sammeln und seine Maklerarbeit transparent darzustellen ist der Schlüssel für neue Kundenaufmerksamkeit und nachhaltigen Erfolg. Selbst kritisches Kundenfeedback im Internet muss keinen Schaden verursachen, wenn durch eine angemessene Reaktion Lösungskompetenz und Kundenverständnis aufgezeigt wird. Kundenfeedback sollte als Chance angesehen werden, Kundenwünsche und Erwartungen noch besser zu verstehen und diese Erkenntnisse in die tägliche Arbeit einfließen zu lassen.

    MaklerSuchen.com ist nicht ein an ein Immobilienportal gekoppeltes Branchenbuch, sondern ein unabhängiges Bewertungs- und Empfehlungsportal und damit nur darauf fokussiert den Kunden den größten Mehrwert bei der Suche nach dem passenden Makler, ganz gleich von welcher Maklerfirma und welcher Firmengröße, zu liefern. Unser Bewertungssiegel für Einzelmakler und Maklerfirmen soll dabei zur Orientierung und Qualitätssicherung dienen, die Kunden und Makler in der heutigen Zeit benötigen und verdienen.

    ImmobilienScout24 setzt verstärkt auf Masseneinladung zur Bewertungsabgabe (Jeder der über das Kontaktformular im Expose einen simplen E-Mail-Kontakt zum Makler aufnimmt wird nach kurzer Zeit zu einer Bewertungsabgabe aufgefordert). Das kann unserer Meinung nach nicht Sinn und Zweck eines qualitativen Bewertungsportals sein, dass die Mehrzahl der Bewertungen von Leuten verfasst werden, die weder den Makler gesehen, noch seine Dienstleistung als Kunde in Anspruch genommen haben. MaklerSuchen.com setzt auf qualitatives und verifizierbares Feedback, dass Makler proaktiv von Ihren Kunden einholen und mit konkreten Objekten verknüpfen können. So erhält der potentielle Kunde ein weitaus informativeres Bild vom Makler und dessen Arbeit.

    Aber auch wir möchten den Bewertungsprozeß stetig verbessern und gerne von den kritischen Anregungen der Makler und Maklerkunden lernen und dieses Feedback einarbeiten.

    Reply
  12. Makler-Initiative
    Makler-Initiative says:

    Die Macht und Geldgier der Immobilienportale (Preistreiber Nr. 1 Immobilienscout24) kann man nur brechen, wenn sich z. B. alle Makler einer bestimmten Region zusammenschließen würden und ein eigenes Portal z. B. Stadt XY und Landkreis XY aus der Taufe heben würden. Wenn dann alle Makler nur noch allein dort präsent wären, könnte man mindestens 80% der Portalkosten einsparen und deren Existenz in kurzer Zeit massiv gefährden. Doch wer ergreift die Initiative? Wer bringt auch die großen Makler dazu sich solidarisch zu integrieren.
    Bis dahin lacht sich Immobilienscout kaputt, erhöht fleißig weiter die Portalkosten und drückt die kleinen, schwachen Makler an die Wand. Als Dank dafür, dass die Maklerschaft Immobilienscout mit Rat und Tat sowie viel Geld, hat so wachsen lassen, bieten sie nunmehr dem Privatanbieter ebenfalls eine Anbieterplattform für wenig Geld und machen uns mit dieser überheblichen Arroganz noch zusätzliche Konkurrenz. Es geht auch ohne Immobilienscout24 seit knapp 2 Jahren nicht schlechter aber günstiger!

    Reply
  13. Frank
    Frank says:

    Vieles, das bei Immobilienscout24 auf den ersten Blick sinnvoll scheint, wirkt auf mich bei näherer Betrachtung äußerst fragwürdig – angefangen von der „Wertermittlung“, bis hin zu den „Kundenbewertungen“.

    Zu Beginn haben wir die Idee noch positiv gesehen, in der Praxis scheint das „Bewertungssystem“ jedoch SEHR fragwürdig! Es kommt immer wieder vor, dass „Interessenten“ unter komplett gefälschten Adressdaten anfragen. Telefonnummer nicht vergeben, E-Mail nicht zustellbar, postalische Anschrift frei erfunden, meist Straßen, die im angegebenen Ort gar nicht existieren. Eine Kontaktaufnahme zu diesen angeblichen „Interessenten“ ist folglich nicht möglich. Allerdings ist Verlass darauf, dass 10 Tage später eine 1-Stern Bewertung „mangelhaft“ abgegeben wird, und zwar in allen Bewertungspunkten, auch zu den Fragen „Beratung“ und „Immobilie wie beschrieben“, obwohl aufgrund der falschen Adressdaten nachweislich weder Beratung noch Besichtigung stattgefunden haben können.

    Scout bezeichnet das als „Meinungsfreiheit“ und ist nicht bereit etwas gegen diesen offensichtlichen Missbrauch zu unternehmen. Das sagt ja eigentlich schon alles… So umgesetzt, hat diese „Bewertungsfunktion“ leider NULL Aussagekraft – weder für den Makler, noch für Verkäufer, Vermieter oder Interessenten.

    Reply
  14. Göddel
    Göddel says:

    Ich will mich auch nicht denunzieren lassen von Leuten, die zu faul oder zu dumm sind, meine Exposés richtig zu lesen und sich dann über die Immobilie beschweren (die so ist, wie beschrieben). Ich habe die Bewertungsanzeige im Branchenbuch jetzt ausgeschaltet. In meinen Exposés steht jetzt – “Der Anbieter hat noch keine Bewertungen erhalten”, was ja nicht stimmt. Antwort von immobilienscout: “Sehr geehrte Frau Göddel, vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Bei dieser Anzeige handelt es sich momentan um einen technischer Fehler. Dies bedauern wir sehr.
 Die Spezialisten arbeiten zur Zeit mit Hochdruck an einer Lösung, um diese Anzeige wieder richtig darzustellen. …” Aber selbst wenn dort stehen würde, “Bewertungen werden nicht veröffentlicht”, würde es vielleicht so aussehen, als hätte man etwas zu verbergen. Als ob die Kunden, die über immobilienscout kämen, alle so toll wären. Anfragen kommen von Leuten, die zu vereinbarten Termin nicht erscheinen und von Betrügern, die versuchen die Provision zu umgehen. Vielleicht sollte immobilienscout mal eine Bewertungsfunktion geben, bei den Makler die Kunden bewerten können.

    Reply
  15. helga
    helga says:

    Der Tipp zur Bewertung kommt dem Onkel zur rechten Zeit! Vielen Dank dafür! Er sucht nach einer Wohnung in unserer Nähe, damit wir alle zusammen an einem Ort wären.

    Reply

Leave a Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *